In welchem Alter ist die Gefahr am grössten, süchtig zu werden?

Beantwortet von: Daniela Gnägi, Berner Gesundheit

Grundsätzlich gilt: Süchtig werden kann jeder Mensch, in jedem Alter. Je früher der Konsum aber beginnt, desto grösser ist das Risiko, später im Leben eine Abhängigkeit zu entwickeln.

So unterschiedlich wie die Substanzen sind, so unterschiedlich sind auch die Statistiken. Falls du hierzu mehr wissen möchtest, findest du unter www.suchtmonitoring.ch  mehr Informationen dazu.

Hier einige ausgewählte Zahlen aus dem oben erwähnten Suchtmonitoring-Bericht von 2014:

  • Das Durchschnittsalter bei Erstkonsum von Alkohol liegt bei Frauen bei 17.6 Jahren und bei Männern bei 16.1 Jahren.
  • Das Durchschnittsalter bei Beginn des auffälligen Alkoholkonsums für beide Geschlechter zusammen liegt bei etwa 34 Jahren.
  • Der risikoreiche Alkoholkonsum steigt zunächst mit dem Alter an und liegt bei den 20- bis 24-Jährigen bei 4.1%, dies ist seit 2011 vergleichsweise stabil geblieben. Der risikoreiche Alkoholkonsum ist am stärksten etwa zu Beginn des Rentenalters. Knapp 8.1% der 65- bis 74-Jährigen trinken Alkohol mit zumindest mittlerem Risiko.
  • Der höchste Anteil der Rauchenden wurde in der Altersgruppe der 25- bis 34-Jährigen verzeichnet (34.7%), gefolgt von den 20- bis 24-Jährigen (33.0%), während in der Altersgruppe der Personen ab 75 Jahren weniger als eine von zehn Personen rauchte (7.3%).
  • Cannabis: Bei den 15- bis 24-Jährigen ist die 12-Monatsprävalenz mit etwa 21% am höchsten und geht dann mit zunehmendem Alter stark zurück.