Ist es eine psychische Störung, wenn man jeden Tag duschen muss, weil man sich sonst unrein fühlt?

Beantwortet von: Katharina Küchler, Psychologin, Ambulantes Zentrum Buchmatt

Nein, es ist keine psychische Störung, wenn man das Bedürfnis hat, jeden Tag ein oder zwei Mal zu duschen. Es kann aber auch sein, dass jemand viele Male am Tag duschen oder sich ständig die Hände waschen muss. Wenn eine Person dies über längere Zeit immer wieder tun muss und es nicht schafft, damit aufzuhören, weil sie sich sonst sehr unwohl fühlt und starke Angst bekommt, könnte es sich um eine psychische Störung handeln. Fachpersonen würden hier von einer Zwangsstörung sprechen, weil sich jemand gezwungen fühlt, eine Handlung immer und immer wieder auszuführen. Wenn man vermutet darunter zu leiden, sollte man dies mit dem Hausarzt oder einer Fachperson wie einer Psychologin oder einer Psychiaterin besprechen. Manchmal gibt es dafür nämlich auch noch andere Erklärungen.